Meldungen vom 01.12.2011

(v.l.n.r.: Ronald Kraus (BTB); MdL Christine Haderthauer; Lydia Hildebrandt; Michael Hümmer)

Zusammenfassung der Termine, Mitgliederzahlen und Ereignisse bis zum 01.12.2011

Mitgliederstand des VVB zum 01.12.2011

RegierungsbezirkMitgliederstand
Oberbayern487
Schwaben234
Regionalabteilung Süd Gesamt721
Oberpfalz196
Niederbayern208
Regionalabteilung Ost Gesamt404
Oberfranken257
Mittelfranken194
Unterfranken178
Regionalabteilung Nord Gesamt629
VVB Gesamt1754

Bezirksversammlungen 2012

Liebe Kolleginnen und Kollegen, auch im Jahr 2012 werden wieder Bezirksversammlungen stattfinden. Bitte merken Sie sich die Termine hierfür (siehe unten) bereits vor.

In der Landesvorstandssitzung am 19.12.2011 werden unter anderen der jeweilige Tagesablauf und der Veranstaltungsort festgelegt. Sie werden rechtzeitig vor den Versammlungen über alles Notwendige informiert.
Hier nun die vorgesehenen Termine:


Montag, 16. April 2012Unterfranken
Dienstag, 17.April 2012Oberfranken
Mittwoch, 18. April 2012Oberpfalz
Montag, 23. April 2012Mittelfranken
Dienstag, 24. April 2012Niederbayern
Mittwoch, 02. Mai 2012Schwaben
Donnerstag, 03. Mai 2012 Oberbayern

Aktivitäten der Kolleginnen und Kollegen der Verbandsleitung

  • 11.07.2011 Projektgruppe PEK (Dremel, Hümmer)
  • 18.07.2011 Sitzung der Landesvorstandschaft
  • 25.07.2011 Projektgruppe PEK (Dremel, Hümmer)
  • 17.08.2011 Projektgruppe PEK (Dremel, Hümmer)
  • 19.09.2011 BBB Vollversammlung Tarifbereich (Sebald)
  • 22.09.2011 Sitzung der Verbandsleitung
  • 23.09.2011 1. Verbandstag in München
  • 13.10.2011 Sitzung der Verbandsleitung
  • 17.10.2011 Projektgruppe PEK (Dremel, Hümmer)
  • 19.10.2011 BBB Hauptvorstandssitzung (Hildebrandt, Hümmer)
  • 24.10.2011 BBB Frauenvollversammlung mit Ministerin Haderthauer (Hildebrandt, Hümmer)


(v.l.n.r.: Ronald Kraus (BTB); MdL Christine Haderthauer; Lydia Hildebrandt; Michael Hümmer)

  • 26.10.2011 Gespräch der Verbandsleitung mit der Abt. VII am Finanzministerium
  • 07.11.2011 Projektgruppe PEK (Dremel, Hümmer)
  • 08.11.2011 Gespräch mit der Fraktion der Freien Wähler am Landtag (Hildebrandt, Klein, Dremel, Hümmer)
  • 11.11.2011 Projektgruppe PEK (Dremel,Hümmer)
  • 14.11.2011 Zeugnisübergabe der Referendare (Hümmer)
  • 23.11.2011 Gespräch mit der Führung des LVG(Hildebrandt, Hümmer)
  • 25.11.2011 Amtsleitereinführung am VA Neustadt/Aisch (Hümmer)
  • 28.11.2011 Amtsleitereinführung am VA Coburg (Hümmer)
  • 30.11.2011 BBB Hauptvorstandssitzung (Hildebrandt, Hümmer)
  • 08.12.2011 Projektgruppe PEK (Dremel, Hümmer)
  • 19.12.2011 Sitzung der Landesvorstandschaft

Der Tarifbereich

Erfreulicherweise scheint derzeit Bewegung hinsichtlich verbesserter Eingruppierungsmöglichkeiten unserer Tarifbeschäftigten zu kommen. Alle Kolleginnen und Kollegen, welche sich in der Entgeltgruppe 5 befinden und deren Hauptaufgabenbereich im Kundenzentrum liegt, können ab 01.01.2012 auf Antrag in die Entgeltgruppe 6 höhergruppiert werden. Derzeit wird von den Personalsachbearbeitern an den Regionalabteilungen geprüft, welcher Personenkreis dafür in Frage kommt. Ich gehe davon aus, dass die entsprechenden Personen von ihrer Regionalabteilung darüber informiert werden, dass Sie einen Antrag auf Höhergruppierung nach E6 stellen können. Sollten Sie Fragen dazu haben, so wenden Sie sich bitte an unseren Vertreter der Tarifbeschäftigen, Herrn Thomas Sebald.

Das „große Werk neue Entgeltordnung zum TV-L“ ist endlich erstellt. Derzeit beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe bestehend aus den Personalsachbearbeitern der Regionalabteilungen und des LVG´s mit dem 320-seitigen Werk, um herauszuarbeiten, was für unsere Vermessungsverwaltung anwendbar und umsetzbar ist. Es deutet sich jedoch an, dass möglicherweise die ein oder andere Chance besteht unsere Tarifbeschäftigten beruflich nach vorne zu bringen. Im Frühjahr sollen Schulungen zur Umsetzung der neuen Entgeltordnung am LVG stattfinden. Wir werden von Seiten des Verbandes und der Personalratsgremien darauf drängen, dass die Bezirkspersonalratsvorsitzenden, die Tarifbeschäftigten in den Bezirkspersonalratsgremien, der Vorsitzende des VVB und der Tarifbeschäftigten des VVB zu diesen Schulungen mit geladen werden, um genauestens darüber informiert zu sein, was für Möglichkeiten des Fortkommens in Zukunft für Sie bestehen.

Letzten Endes wird es von diesen Möglichkeiten abhängen, wie man die Arbeiten des Tarifbereiches im Personalentwicklungskonzept in Zukunft mit verankern kann.

Politische Situation

Wie Sie alle wissen, hat es vor wenigen Wochen einen überraschenden Wechsel auf dem Posten unseres obersten Dienstherren, nämlich dem des Bayerischen Finanzministers, gegeben. Zunächst ist es sehr bedauerlich, dass wir mit Georg Fahrenschon einen absoluten Kenner und Unterstützer des Bayerischen Weges in der Vermessungsverwaltung verloren haben. Es gibt jedoch keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Wir haben von Verbandsseite bereits schriftlich Kontakt mit Herrn Dr. Söder aufgenommen und gemeinsam mit unserer Verwaltungsspitze im FM und LVG, werden wir auch Ihn von der Schlagkräftigkeit und Güte der bayerischen Vermesser überzeugen.

Selbstverständlich haben wir auch in den letzten Wochen und Monaten immer wieder unsere Termine in München genutzt, um unsere guten Kontakte zu vielen Abgeordneten im Bayerischen Landtag zu pflegen und weiter auszubauen. Ein Beispiel hierfür war das Gespräch mit der Fraktion der Freien Wähler am 08.11.2011 im Landtag.

Hier die offizielle Pressemitteilung der Landtagsfraktion „FREIE WÄHLER“ zu unserem Gespräch:

„Die Vertreter des Verbandes des Vermessungsdienstes in Bayern Michael Hümmer (Vorsitzender), Lydia Hildebrandt (stellv. Vorsitzende), Karl Dremel (Schatzmeister) und Joseph Klein sowie der Vertreter des Finanzministeriums Herr LMR Dipl.-Ing. Peter Lauber trafen sich zu einem Gespräch im Landtag mit den MdLs Peter Meyer (III. VP und Mitglied im Ausschuss des öffentlichen Dienstes) und Günther Felbinger (Mitglied im Ausschuss des öffentlichen Dienstes).
Schwerpunkte, der in sehr angenehmer Atmosphäre verlaufenden Unterhaltung waren:

  • der Erhalt der Außenstellen in der Fläche
  • die Ablehnung evtl. Privatisierungstendenzen im Bereich der Vermessung
  • das Neue Dienstrecht
  • die Aufhebung der Sparmaßnahmen im öffentlichen Dienst sowie der notwendige umfängliche Ausgleich der Nullrunde 2011 für die Beamtinnen und Beamte.

Die Forderungen der Verbandsvertreter fanden bei den Mitgliedern der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion volle Unterstützung, da die einzelnen Schwerpunktthemen auch Forderungen der FREIEN WÄHLER Landtagsfraktion sind, die teilweise schon mit Anträgen untermauert wurden.
Zum Schluss vereinbarte man eine Fortsetzung des Dialogs und weitere Treffen.“

	(v.l.n.r.: Dremel, Hildebrandt, Hümmer, Klein, MdL Peter Meyer, MdL Günther Felbinger, LMR Lauber)

Bereits im Frühjahr des Jahres 2012 werden wir mit den Abgeordneten des Haushaltsausschusses und des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes Kontakt aufnehmen, um unsere Eingaben für den nächsten Doppelhaushalt zu diskutieren und zu untermauern.

Besoldungsanpassung

Nach der sehr unerfreulichen Nullrunde für die bayerischen Beamten im Jahr 2011 sollen nach sehr zähen Verhandlungen und Diskussionen zwischen der Politik und der Führungsspitze des Bayerischen Beamtenbundes laut Beschluss des Koalitionsausschusses von CSU und FDP folgende Besoldungsanpassungen im Jahr 2012 vorgenommen werden:

  • Erhöhung der Gehälter um 1,9 % und einen Sockelbetrag von 17 Euro zum 01.01.2012
  • Erhöhung der Gehälter um 1,5 % zum 01.11.2012

Der große Wurf sind diese Ergebnisse sicherlich nicht. Um so unverständlicher ist es daher, dass die Fraktion der FDP mit der Unterstützung einiger weniger Abgeordneter der CSU die Erhöhung zum 01.11.2012 um 1,5% ganz streichen wollten. Ist doch die zeitliche Verschiebung zum 01.11.2012 schon eine große Enttäuschung.

Daher fordern wir, im Einklang mit den anderen Mitgliedsverbänden, die Spitze des Bayerischen Beamtenbundes auf, diesen Minimalbeschluss so nicht hinzunehmen und sich für weitere Verbesserungen einzusetzen.

In diesem Zusammenhang möchte ich noch einmal auf die Internetseite des Bayerischen Beamtenbundes verweisen, wo Sie in der Regel immer über den aktuellen Stand der Verhandlungen informiert werden: www.bayerischer-beamtenbund.de

Rückführung der Wochenarbeitszeit für Beamte

Rückführung der Wochenarbeitszeit für Beamte:

  • Rückführung der 42 Stunden zum 01.08.2012 auf 41 Stunden
  • Rückführung der 41 Stunden zum 01.08.2013 auf 40 Stunden

Wer bereits jetzt schon 41 Stunden arbeitet, der braucht ab 01.08.2012 nur mehr 40 Stunden zu arbeiten.

Personalentwicklungkonzept (PEK)

Liebe Kolleginnen und Kollegen, in der Auflistung der Aktivitäten der Verbandsleitung (siehe oben) wird Ihnen aufgefallen sein, dass die Erstellung des Personalentwicklungskonzeptes bisher sehr viel Zeit in Anspruch genommen hat. Die Arbeitsgruppe hat ein Grundkonzept des PEK erarbeitet, welches derzeit den Leitern des LVG und der Abteilung VII am Finanzministerium Herrn Präsident Dr. Aringer und Herrn Dr. Bauer vorgestellt wird. Anschließend geht es in die Phase der Erweiterung der Arbeitsgruppe mit Vorstellung und Diskussion nach Außen. Sie werden sich also nicht mehr lange gedulden müssen, bis Sie nähere Einzelheiten erfahren.

Auf ein Wort

Das Jahr 2011 war unter anderem dienstlich geprägt durch die Beurteilungen der Besoldungsgruppen A5 bis A7. Leider haben einige Kolleginnen und Kollegen eine aus Ihrer Sicht unbefriedigende Beurteilung oder nicht vergebene Eignung für ein nächst höheres Amt zum Anlass genommen, um aus unserem VVB aus zu treten.

Es ist kaum 10 Jahre her, da begann die Laufbahn des einfachen Dienstes in A4 und endete in A6. Dank des unermüdlichen Einsatzes des Verbandes, ist es gelungen eine Öffnung herbeizuführen, die es einigen wenigen Kolleginnen und Kollegen ermöglicht nach A7 und sogar nach A8 zu gelangen. Jeder, der sich mit seinem Beruf und seiner Laufbahn beschäftigt, sollte jedoch wissen, dass es gewisser Voraussetzungen bedarf, um aus der Qualifikationsebene 1 nach A7 oder sogar weiter zu kommen.

Die unerlässlichen Eckpunkte dafür sind eine hervorragende Beurteilung mit der jeweiligen Eignung und ein dazugehörender Dienstposten als Sondermeßtruppleiters für Gebäudeeinmessungen.

Die Einschätzung, wer aus dem Kreis einer Dienststelle der geeignete für diese herausgehobenen Dienstposten ist, obliegt einzig und allein dem Beurteilenden, also dem Amtsleiter.

Wir als Verband, haben auf das Ergebnis einer Beurteilung keinen Einfluss!

Also halten wir von der Vorstandschaft es für sehr bedauerlich und auch nicht gerecht, wenn Sie wegen einer für Ihre Meinung ungerechten Beurteilung aus dem Verband austreten.

Heute beginnt die Laufbahn der Qualifikationsebene 1 in A5 und endet in A6. Keine große Spanne. Einerseits schön, dass wir es erreicht haben, dass Sie so hoch einsteigen können, andererseits ärgerlich, wenn man bereits in relativ jungen Jahren in der vermeintlichen Endstufe ist.

Um nach Lösungen für solch ein Problem zu suchen und dies zu beheben, dafür gibt es den Berufsverband. Eine Idee dazu wäre zum Beispiel die Einführung eines Beförderungsamtes A6 mit Zulage. Damit werden wir auch Kolleginnen und Kollegen der QE 1 belohnen können, welche in anderen Bereichen wie Geschäftszimmer, Vorbereitung oder GPS-Truppleiter auch hervorragende Leistung bringen.

Unmögliches können auch wir nicht erreichen. Aber um das Machbare durchzusetzen, ist es wichtig als starke Gemeinschaft aufzutreten. Jeder Austritt schwächt uns, um so schlimmer, wenn wir eigentlich nichts dafür können.

Ich und auch meine Kolleginnen und Kollegen der Vorstandschaft würden uns sehr freuen, wenn der eine oder andere seine Entscheidung des Austritts noch einmal überdenken würde und mithelfen würde auch in der Zukunft nach machbaren Lösungen zu suchen um Ihr berufliches Fortkommen zu unterstützen.

Wer außer dem Berufsverband kann und wird sich in der Zukunft für Sie einsetzen, wenn Sie nicht mehr Mitglied sind?

Neue Internetseite

Unser Kollege und Mitglied Matthias Krompaß hat sich dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt, um für uns einen Internetauftritt zu erstellen. Nach vielen Stunden privaten Engagements steht dieser nun kurz vor der Fertigstellung. Wir werden jetzt noch an den Feinheiten feilen und die Seite befüllen. Anschließend wird dieser dann für das Internet freigeschaltet.

Lieber Matthias Krompaß, im Namen aller Mitglieder möchte ich Dir schon vorab für Deine unentgeltliche Arbeit recht herzlich danken.

Ein Zucker´l für unsere Mitglieder

[P]Als Mitlieder unseres VVB sind Sie selbstverständlich auch Mitglieder unseres Dachverbands des Bayerischen Beamtenbundes und somit auch im Deutschen Beamtenbund (DBB). Damit kommen Sie auch in den Genuss der Vorteilswelt des DBB.

Ich möchte Sie hiermit auf die entsprechende Webseite hinweisen:

www.dbb-vorteilswelt.de

Als Mitglied können Sie sich dort kostenlos anmelden und dann in verschiedenen Online-Shops (Zalando, adidas, neckermann usw.) einkaufen und sich anschließend den angebotenen Bonus zurückzahlen lassen.

In der dbb-Autowelt können Sie Neuwagen, EU-Fahrzeuge und Jahreswagen mit einem Preisvorteil von bis zu -30% erwerben. Auch für reisefreudige Mitglieder bietet die dbb-Reisewelt 3% Bonus auf alle Reisen an.

Nutzen Sie diese Vorteile als Mitglied unseres Verbandes. Auf diese Weise könnten Sie sich auch einen Teil des Mitgliedsbeitrags wieder zurückholen. Viel Spaß beim einkaufen!!

Zum Jahresabschluss

Liebe Kolleginnen und Kollegen, zum Ende des Jahres 2011 bleibt mir nur noch, mich in aller Form bei Ihnen, im Namen aller Mitglieder der Vorstandschaft für Ihr Vertrauen zu bedanken.

Ein interessantes und kurzweiliges Jahr liegt hinter uns. Die Vorbereitung und Durchführung unserer ersten Bezirksversammlungen und unseres ersten großen Verbandstages am 23.09 in München waren zwar sehr umfangreich und zeitintensiv, aber ich freue mich sehr, dass Sie dank ihres zahlreichen Erscheinens ein voller Erfolg wurden.

Bleiben Sie uns gewogen und denken Sie immer daran, auch wenn für den einen oder anderen einmal im dienstlichen Bereich nicht immer alles so läuft wie er sich es vorstellt. Wir werden immer alles in unserer Macht stehende tun, um Ihnen beruflich weiter zu helfen. Haben Sie Verständnis dafür, dass wir nicht für alle Probleme der „Heilsbringer“ sein können. Steter Tropfen höhlt den Stein. Wo wir scheitern nehmen wir immer wieder neuen Anlauf. Aber jeder Austritt aus persönlichem Frust schwächt uns und bringt Sie keinen Schritt weiter.

Nutzen Sie die anstehenden Feiertage um ein wenig zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken für das Jahr 2012. Allen die gesundheitlich angeschlagen sind wünsche ich, dass Sie schnell wieder zu Kräften kommen

Ihnen und Ihren Familien ein frohes Fest und ein gesundes neues Jahr 2012

Mit freundlichen Grüßen

Michael Hümmer
1. Vorsitzender